Nun zahlt doch schon die 5 Euro Pfand!

Da ist Sie wieder die Diskussion um die “Cafe to go” Becher.

Millionen Tonnen an Pappmüll und noch schlimmer Plastikmüll. Ideen gibt es zuhauf. Zum Beispiel aus Bayern das “Cafe to go again” Konzept. Da geht es um Signalwirkung: Hier können Sie Ihren eigenen Becher mitbringen.

Schöne Idee. Aber ich glaube für die einfachen Dinge muß man die Menschen auch manchmal zwingen. Wie das Anschnallen im Auto selbstverständlich heute ist, so turnte ich noch als Kind der 80er auf dem Rücksitz rum. Seitdem sind weniger Unfälle passiert.

Also mein Vorschlag: Machen wir es ganz einfach und richtig teuer.

Mehrwegbecher statt Pappbecher. Pappbecher verbieten. Ein einheitliches System. Jeder der verkauft muß mitmachen.

Auf den Mehrwegbecher muß man 5 Euro Pfand zahlen. Es soll ja ein ordentlicher Becher sein. Etwas mit Wert. Gute Qualität. Nachhaltig.

Was würde passieren: Ja – der selber Kaffee würde auch teurer werden. Wobei: Wer 4 Euro für nen Latte ausgibt.. Aber lassen wir das. Die Mehrwegbecher müßten nämlich vom Verkäufer gereinigt werden und diese Kosten werden mit Sicherheit auf den Verkoster umgelegt.

Und der Mehrwegbecher würde seinen Weg wieder zu einem der Kaffee ausschenkt finden. Oder er landet im eigenen Regal und fristet sein dasein. Und für die unwissenden Touristen die den Becher wegschmeissen und sich denken: Warum kostet mein Kaffee 9 Euro. Der Kaffeebecher wird seinen Weg zurückfinden. Dann eben nicht mehr Flaschen- sondern Bechersammler.

 

Macht’s gut, Nachbarn.

 

(Dies ist ein Audio Podcast und ein automatisiert erstelltes Skript.)